Traubenholunder, Roter-Holunder

Sambucus racemosa

Der Trauben-Holunder ist ein breitbuschiger Strauch, der bis zu 4 Meter hoch werden kann und meist in bergigen Gegenden wächst. Die Früchte kann man zu Marmeladen verarbeiten oder als Abführ- und Brechmittel einsetzen. Die Blüten sind harntreibend und die Wurzeln entzündungshemmend und helfen gegen Warzen.
Für einen Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel getrockneter Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.
Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Von diesem Tee trinkt man ein bis zwei Tassen täglich. Er wirkt schweißtreibend und harntreibend.
Die Beeren kann man zu Saft pressen oder kochen und zu Marmelade weiter verarbeiten. Dabei sollten die Kerne nicht beschädigt werden, die abführenden gelblichen Fettaugen sollten von der Oberfläche abgeschöpft werden. Hilft gegen Vitamin-C-Mangel.

Breite:                120 - 140 cm
Höhe:                 200 - 300 cm
Pflanzabstand:  
Standort:            Sonne bis Halbschatten
Erntezeit:          
Blütezeit:            Anfang April - Ende mai, gemischt, gelb, grün
Frucht:                Die Beeren enthalten giftige Steinkerne
Geschmack:        
winterhart:         Ja

 

holunder_traubenholunder_sambucus-racemosa

Quelle:  Lubera

Print